Freitag 13. März überstanden

O Ihr Abergläubischen! Am Freitag, dem 13….rasseln die Aktienkurse weiter den Bach hinunter, verlässt noch ein Regierungsmitglied hustend die Sitzung, ist niemand daheim, wenn ich nach Hause komme; am Freitag, 13.3. gilt, was ich schon die letzten Tage beobachtet habe. Dass nämlich nichts gilt, wenn es nicht mit dem Coronavirus zu tun hat.

Lest bitte noch einmal den Blog VERGESSEN VERDRÄNGT VERGEIGT und den früheren VerFLUCHT.

*

Seehofer, wenn auch auf dem Weg zur letzten Ruhe, bringt es auf den Punkt: (Mehrfach in den Nachrichten am 11. Und 12.3. zitiert).

„Erst Ordnung schaffen, dann Humanität“

Wenn der Satz nicht so dumm wäre, dann könnte man ihn an das aufblühende Kabarett verkaufen, oder an Frau Ministerin Lamprecht, die gerade das Strafgesetz von unmöglichen Formulierungen reinigt – danke. Seehofer hat natürlich ganz pragmatisch recht: Ordnung wird an der türkisch-griechischen Grenze und  auf Lesbos und Samos in einigen Monaten, vielleicht Jahren geschaffen werden; das bedeutet, dass Humanität sich durchaus schon an einigen Punkten ereignen kann, bevor die Ordnung nachhaltig wird: man kann vorher um erfrorene oder verhungerte Kinder trauern, man kann auch von EU Grenzposten, griechischen und türkischen Grenzsicherungen be- und gehinderte Flüchtlinge unter Druck setzen, sich in die Sicherheit ihrer ehemals verlassenen Heimat zu begeben („so schlimm wird es schon nicht gewesen sein…und wenn: so schlimm wird es nicht wieder werden, verglichen mit dem da hier“). Demographisch war das natürlich auch ein guter Punkt : nachdem die germanische Zeugungskraft in Deutschland nachlässt, soll man die der zu uns kommenden Migranten nicht künstlich hoch halten. Obwohl, da wir grad mit dem lieben Erdögan wieder verhandeln,  würde die Visafreiheit ungefähr so viele türkische Nichtdeutsche bringen, wie durch die Flüchtlingsbekämpfung Deutschland nicht erreichen. Vielleicht können wir auch ungarische Abschreckungslager finanzieren? Oder dem Drängen der Nazis von der FPÖ nachgeben und endlich auf Flüchtlinge schießen lassen? Ordnung muss sein. Dann aber, ja dann aber sollte doch die Humanität zu ihrem Recht kommen.

  • Viele europäische Länder haben sich bereit erklärt, vor allem unbegleitete Kinder, Kranke, Frauen und Alte (Vorsicht: Corona!) aufzunehmen. Das kann innerhalb von 24 Stunden geschehen und würde viele deutsche
  • Ordnungskräfte einer sinnvollen und würden Ausgleichstätigkeit zuführen, wenn nötig, mit der Gewalt staatlicher Verordnungen.
  • Sollten sich zum Zeitpunkt des Beginns der Humanität noch amerikanische Staatsbürger auf unserem geheiligten Boden befinden, sind dieser einer unentgeltlichen Pflege und – Hilfsarbeit von mindestens einer Woche zuzuführen; sie sind dabei ordentlich zu ernähren. Den Rückflug in die USA müssen sie sich durch öffentlich kontrollierte humanitäre Hilfsarbeiten natürlich selbst verdienen, es gilt aber der Mindestlohn;
  • Jede deutsche Familie soll einen arischen Ausländer oder eine Ausländerin bei sich aufnehmen, dafür sind die deutschblütigen Kinder und Enkel bei der Grenzkontrolle dienstverpflichten, sollen erst einmal arabisch oder Suaheli lernen, die germanischen Gfraster;
  • Kochkurse für Immigranten und Asylsuchende werden auch empfohlen, am besten bei den heimischen Schützenvereinen, dann hängt das Wild nicht so lange herum;
  • mir fällt noch mehr ein, aber….

SO LUSTIG WIE SEEHOFERS SPRUCH SIND MEINE MÜDEN WITZE NOCH LANG: Wenn er sich auf sein Ressort konzentrierte, Heimat, dann könnte er dem Coronavirus den Grenzübertritt außerhalb des Schengenraums verbieten, aus Polen nur getaufte und aus Ungarn nur paprizierte Virusarten über Grenze lassen und amerikanische Varianten auf die Basis Rammstein konzentrieren. Aber sein blöder Satz bleibt leider bestehen.

Die EU schafft zur Zeit weder Ordnung noch Humanität

Damit meine ich zweierlei:

1) die lächerliche Unfähigkeit, aus Angst vor dem rechten Pack auch nur 5000 Kinder innerhalb von fünf Tagen einreisen zu lassen und auf zivilisierte Länder in der EU zu verteilen. Sieg der AfD – und des Seehoferschen Ordnungsgedankens.  Hängt noch mehr Kreuze in den Amtsstuben auf und schickt den Überschuss an Kruzifixen  in die Flüchtlingslager, dort gibt es noch Residuen des Glaubens an einen – ?Gott?

2) die ebenso gefährliche wie achtlose Nichtpolitik gegenüber den großen Krisenherden, die neue Flüchtlingswellen produzieren werden – Afghanistan vor allem, nicht nur der Syrienkrieg, die politisch Verfolgten  im erneuerten Verhandlungspartnerland Türkei…die Regierungen tun so wenig, dass man fast von Nichts sprechen kann.

Man muss die EU erneuern … gerade jetzt, wo man sich die Hysteriker durch ihre Panik vor Corona vom Leib halten kann. (Nicht, dass ich das Virus unterschätzte oder die Konflikte daraus klein redete. Aber wenn der Möchtegernkanzlerkandidat Scholz prahlt, wir hätten so viel Geld im Überfluss, dass wir von Banken bis hin zu den Menschen alle Folgen des Virus ausgleichen können, dann bleibt doch mehr übrig für 5000 Kinder als die Brosamen…und das gilt für die zivilisierteren Mitgliedsländer der EU auch.

Die EU jetzt erneuern? Gar nicht so schwierig, weil vieles besser funktioniert als in den meisten „National“staaten. Aber wenn es um die vom Röschen dauernd beschworenen Werte geht, empfehle ich einmal nachzulesen, was Umberto Eco 2012 zum Jubiläum des Vertrags von Nimwegen gesagt hatte:

„Im Verlauf unseres gemeinsamen Krieges gegen die Intoleranz muss es möglich sein, jederzeit zwischen Tolerablem und Intolerablem zu unterscheiden (Anmerkung MD: das geschieht gegenüber vielen Regimen innerhalb der EU und in unserem Land nicht), Es muss möglich sein zu entscheiden, wie wir einen neue Pluralität von Werten  und Gewohnheiten und Gewohnheiten akzeptieren können, ohne dabei auf das Beste unseres europäischen Erbes zu verzichten (Anmerkung MD: Das hatten wir uns nach 1989 vorgenommen, und jetzt schaut an die unmenschlichen Grenzen und die Toleranz gegenüber dem neuen Faschismus in und außerhalb der EU)“ (Umberto Eco:Der ewige Faschismus, München 2020, S. 66)

Glaubt ihr, wir schaffen das?

Ein Gedanke zu “Freitag 13. März überstanden

  1. Michael,
    Danke für wieder eine klare Stellungnahme.
    Diesmal das Wegschauen von dem was passiert mit den Flüchtlingskindern in Griechenland. Es ist nicht zu vereinigen mit den Werten wofür Europa mal stand.
    Ruud Merks aus Holland

    Liken

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s