Lemminge und Maulwürfe

Auf großen Plätzen sammelt sich der Pöbel, ohne Mundschutz, Schulter an Schulter, und röhrt wie ein kollektiver, angeschossener Hirsch. Polizisten werden angegriffen, weil sie die Regeln für Demonstrationen durchsetzen wollen – sie resignieren.

Georg Kreisler vor langer Zeit:

Wir ham den Tierschutzverein, wir ham den Kinderschutz,
Wir ham den Fensterschutzverein, und der ist gar nichts nutz.
Wir haben außerdem den Mutterfreuden Schutzverband
und einen Schutzverband für’s teure Vaterland.
wir ham den Denkmalschutz, wir haben auch den Jugendschutz
und einen Schutzverband, der schützen soll vor Schund und Schmutz.
Doch es gibt jemand, den man überhaupt nicht schützt –
ich möchte hoffen, daß man mich da unterstützt:


Wenn ein Räuber überrascht wird
Und das Weglaufen vergisst:
ja, wer schützt den Polizist?
Ja, wer schützt den Polizist?

Und wenn sie protestieren ja, wer schützt die Polizei?
Was ist schon ein Revolver und ein Knüppel oder zwei?

Drauf und dran, packen wir’s an! Schützen jeden Mann!


Ja wir schützen jedes Tier, schützen Steuerhinterziehr,
schützen Volksdemokratien, schützen Schützenkompanien.
Jeden Tag sind wir beim Schützen frisch dabei:
Schützen wir die Polizei!

Das ist natürlich doppeldeutig, und wenn sich die Nazis und Wutbürger mit den Verschwörungstheoretikern, Klimaleugnern und Impfgegnern verbünden, dann haben wir genau die Gemengelage, die wir früher bekämpfen müssen als die Weimarer Demokraten die NSDAP: die ist ja auch nicht nur mit dem Messer im Mund dahergelaufen und hat geprügelt, sondern sie hat auf genau die Passivität der Bevölkerung gesetzt, die eben noch kein Volk ist, von dem das Recht ausgeht und zu dem es zurückkehrt.

Wenn sich Nazis von der AfD auf das Grundgesetz, gar die Freiheit, berufen um andere Bürger anzustecken und zu verunsichern, schaut das nach Chaos und Libertinage aus – aber dieser Pöbel verlangt ja eine Diktatur der harten Hand, jedes Mittel, Klima und CoVid, ist recht: Nur  muss diese Diktatur die Verschwörungstheoretiker schützen, die den Entzug der Freiheiten für die normalen Menschen durchsetzen.

Wir müssen uns schon überlegen, wann und wie die Polizei wen (=alle! Also auch uns) schützen soll, und wann wir sie rechtsstaatlich schützen müssen. Wenn die Nazis „Freiheit“ rufen, denken wir an Biedermann und die Brandstifter, und wenn wir „Freiheit“ sagen, dürfen wir nicht Beliebigkeit meinen.

Mir stößt im Augenblick auf, dass mit Corona begründet wird, was damit wenig zu tun hat (Grenzregime, Konsumrestriktionen) und dass zu wenig erklärt wird, und zwar so, dass die Menschen es a) verstehen und b) darüber diskutieren könne, und bereits im Verhaltenszwiespalt sich zu verzwirbeln. Es geht nämlich bei der Pandemie nie um die Einschränkung von Freiheiten (Ungarn, Polen, aber nicht nur die), sondern um ihr Bewahren und ihre Ausbreitung außerhalb des Kontexts von Corona. Dieses Außerhalb ist unsere Welt, unsere Lebenswelt. Nicht Freiheiten werden durch die Gesundheitsmaßnahmen eingeschränkt, sondern ihre Gültigkeit in Situationen, in denen die anderen Grundrechte auch mitreden wollen.

Lasst euch nicht beirren, wenn die Nazis Freiheit sagen.  Wenn doch, lest „1984“ oder bewerbt euch um ein Staatsamt im Ministry of Truth.

  • Wie die Lemminge stürzen sich die Menschen auf anscheinend gelockerte Lebensumstände; (Man kann ihnen nicht eine größere Infektionswahrscheinlichkeit voraussagen als sie bei den anständigen Menschen bewirken);
  • Wie die Maulwürfe untergraben die Verschwörer das gepflegte Feld, um es auch unansehnlich zu machen (Wenn die Nazis „Freiheit“ sagen, bleibt ein brauner Fettrand am Begriff? – ein Bisschen sollte man schon selbstbewusst die Sprache nicht den Gaulands und Kalbitzens überlassen)

*

Schaut in der Mediathek den Film „Im toten Winkel“, der gestern in der ARD lief. Der Zusammenhang ist nicht Corona.

2 Gedanken zu “Lemminge und Maulwürfe

  1. Moin Daxe,
    Du sprichst mir aus dem Herzen, kannst es „gelenkiger“ ausdrücken als ich derzeit hier (immernoch illegal!) auf dem Darss in ständigem Versuch, in meiner Umgebung die Gründrechte zu sortieren und Hintergründe zu beleuchten. Ich erlebe dabei – überwiegend in „meiner Altersklasse“ – ziemlich betroffen die Überbleibsel (?) unterschiedlicher Lebenserfahrungen in Ost und West. Gradwanderungen im Diskurs mit Absturzgefahr! Nicht so einfach, wie auch der Film gestern Abend lebendig illustriert hat.
    Lieben Gruß Gux

    Liken

    • Ach Gux, wenn alles einfachwäre, dann hätten die neuen Rechten, die die alten sind, weniger Chance, die alte Mitte, die sich neu dünkt, nicht so gefangen genommen. ich grüße den Darsssss und die ankommenden Wellen. lieben Gruß Dax

      Liken

Schreibe eine Antwort zu Michael Daxner Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s